• Galerie für Gegenwartskunst
  • Galerie 1; Galerie 2
Foto: Patrick Goddard, Die Biester. Foto Courtesy of the Artist.

Urban Ecologies

Doppelausstellung: Patrick Goddard | Vikenti Komitski

Fr 08.10. | 17:00 Uhr

Urban Ecologies
Vikenti Komitski | Patrick Goddard

Vernissage: Do 16.9.2021, 19.30 Uhr Begrüssung, E-WERK Freiburg, Saal
Nocturne: Fr 17.9.2021
Ausstellung: Fr 17.9 – So 7.11.2021

Die Ausstellung Urban Ecologies mit zwei Solopräsentationen befasst sich mit dem Stadtraum als vielfältigem Organismus, in dem sich ökonomiosche, soziale und ökologische Herausforderungen verdichten. Ökologie wird als Begriff verstanden, der eine Umwertung der Beziehung zwischen Technik und Natur anzeigt. Technik dient nicht mehr der Natur, wie in der Geschichte der Rationalität. Beide Bereiche werden neu in einem rationalen Verhältnis betrachtet, als sich umschliengende und durchdringende Größen.

Vikenti Komitski, Anthroposonic, Solopräsentation, Galerie 1

Vikenti Komitski arbeitet mit gefundenen Objekten, die er im Stadtraum oder im Internet zusammengetragen hat. Diese arrangiert er zu raumgreifenden Assemblagen, mit denen er vielfältige Transformationsprozesse adressiert.

Die Assemblagen stellen konstruierte Umgebungen aus miteinander verbundenen Elementen dar, in denen der Unterschied zwischen natürlich und technisch, organisch und künstlich, einzigartig und massenproduziert verwischt wird. Die Elemente der Installationen spiegeln die Art und Weise, wie Ressourcen seit der industriellen Revolutionen erfasst, verwaltet und genutzt werden, um menschliche Entwicklung anzutreiben.

Mit dem Titel Anthroposonic spielt der Künstler auf das Gefühl einer beschleunigten Bewegung in Richtung Zukunft an, das mit der Nutzung natürlicher Ressourcen wie Öl oder Kohle ihren Anfang nahm und die menschliche Aktivität zur wichtigsten evolutionären Kraft aus der Erde machte. In einer filmischen Arbeit in einem zurückgelassenen Marmorbuch in Bulgarien entwirft der Künstler ein Scenario einer post-anthropozänischen, imaginären Zukunft, in der nur ein sphärischer Klang vorherrscht.

Patrick Goddard, Die Biester, Solopräsentation, Galerie 2

Der britische Künstler Patrick Goddart ist seit vielen Jahren ein Beobachter des urbanen Raums und hat sich in jüngster Zeit auf die Existenz von Tieren in einer domestizierten Welt konzentriert.

Seine Installationen, Klangarbeiten, Filme und Skulpturen erforschen das Anthropozän: Massenausterben, das Ende der Wildnis und die Frage, was es bedeudet, als Mensch auf einem von uns selbst geschaffenen Planeten zu leben. Mit einer Kombination aus schwarzem Humor und einer Ästhetik der Respektlosigkeit denkt er spekulativ und zukünftige, veränderte Lebensformen und unsere Beziehung zu nicht-menschlichen Wesen in unserer immer stärker monetarisierten Umwelt nach.

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht der neue Film Animal Antics, der von der Galerie für Gegenwartskunst im E-Werk mit in Auftrag gegeben wurde. Darin persifiliert der Künstler das von den Medien inszenierte Naturspektakel und stellt gleichzeitig das „Anderssein“ von Tieren als Gleichnis für das Anderssein des Menschen, Fremdenfeindlichkeit und die allgemeine Politik der Ausgrenzung dar. Mit aufblasbaren Objekten, Bleiskulpturen, Soundarbeiten und Leuchtkästen im Stil von Werbespots verschmilzt Animal Antics zu einem surrealen Ambiente, das uns ironisch und verzerrt mit unserer Gegenwart konfrontiert.

//
EN

Urban Ecologies
Vikenti Komitski | Patrick Goddard

Opening: Thur 16.09.2021, 7:30 pm
Nocturne: Fr 17.09.2021
Exhibition: Fr 17.09 – Sun 7.11.2021

The exhibition Urban Ecologies with two solo presentations considers the urban space as a multifaceted organism in which economic, social and ecological challenges are condensed. Ecology is understood as a term that indicate a revaluation of the relationship between technology and nature. Technology no longer serves nature, as it did in the history of rationality. Both areas are now viewed in a relational relationship, as intertwining and interpenetrating entitites.

Vikenti Komitski, Anthroposonic, Solo presentation, Galerie 1

Vikenti Komitski works with found objects that he collected in urban spaces or on the internet. He arranges them into expansive assemblages with which he adresses diverse processes of transformation. The assemblages represent constructed environments oft interconnected elements in which the difference between natural and technical, organic and artificial, unique und mass-produced is blurred. The elements in the installations reflect the way resources have been captured, managed and used to drive human development since the industrial Revolution.

With the title Anthroposonic , the artist alludes to the sense of accelerated movement towards the future that began with the use of natural resources such as oil, coal and made human activity the Earth’s most important evolutionary pressure. In a cinematic work shot in a left behind marble mine in Bulgaria, the artist creates a scenario of a post anthropocenic imaginary future, where only a spherical sound prevails.

Partick Goddard, Die Biester, Solo Presentation, Galerie 2

The Britisch artist Patrick Goddard has been an observer of urban spaces for many years, more recently turning his attention to animal existences in a domesticated world.

His installations, sound works, films and sculptures explore the Anthropocene epoch: mass extinctions, the end of the wild and what it means to be human living on a planet of our own making. With a combination of black humour and an aesthetic of irreverence, he speculatively considers future, changed forms of life and our relationship of non-human beings in our eveb more monetarized environments.

The centrepiece of the exhibition is a new film – co-commissioned by Galerie of Gegenwartskunst – E-Werk – Animal Antics. In it, the artist satirizes the media-stages spectacle of nature, simultaneously presenting the „othering“ of animals as a parable for human othering, xenophobia and the wider politics of exclusion.

With inflatable objects, lead sculptures, sound work and advertisement style light boxes, Animal Antics melts into a surreal ambience that confronts us ironically and disortedly with our present.

Öffnungszeiten Galerie 1 & 2
Do-Fr 17-20 Uhr | Sa 14-20 Uhr | So 14-18 Uhr

Öffentliche Führungen

Fr 17.09. | 18:00 und 20:00 Uhr

So 26.09 | So 10.10. | So 24.10. | So 07.11. || jeweils 16:00 Uhr E-WERK, Galerie 1

Weitere Veranstaltungen

Di 19.10. | 19:30 Uhr | E-Werk Kammertheater |Screening, La Zone, von Georges Lacombe, 1928, Urbane Ökologien im Kontext

Do 28.10. | 19:30 Uhr | E-Werk Kammertheater
Vortrag und Gespräch zur Aktualität der Tierphilosophie, mit Patrick Goddard und NN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen